Monikas Ort 11: Shannen Tag 3

Seit meinem letzten Eintrag ist ein Tag vergangen. Letzte Nacht verbrachte ich gefesselt an Händen und Füßen auf einer dünnen Matratze auf dem Boden. Sie nahmen schließlich die Metallklammern von meinen Brustwarzen, aber sie waren so wund, dass ich nicht auf dem Bauch liegen konnte. Aus dem gleichen Grund waren mein Hinterteil und die Rückseite … Weiterlesen

Ein warmer Sommerregen

„Eine Affenhitze“ stöhnte ich, als ich zu allem Elend auch noch in einen Stau fuhr.Nervös trommelte ich mit den Fingern auf dem Lenkrad, denn in einer halben Stunde sollte ich einen wichtigen Termin bei einem Kunden haben, doch wenn das so weitergehen würde, könnte ich das ganze knicken.„So ein Dreck, da tut sich aber auch … Weiterlesen

Monikas Ort 10: Shannen 2

Ich kann nicht glauben, was hier mit mir passiert. Wenn gestern schlecht war, war heute schrecklich. Monica kam gestern Abend herunter und nahm mir meine Schrift weg. Ich denke, damit fing alles an. Sie ließen mich pinkeln, bevor sie mich für die Nacht in eine Zelle sperrten – zum Glück lösten sie meine krampfenden Beine, … Weiterlesen

Bitte

Endlich würde sie ihn wieder sehen. Sie ist nackt unter ihrem Mantel, natürlich komplett rasiert um ihm zu gefallen und trägt hochhackige Pumps. Das soll ein Gefühl der Reinheit und Unschuldigkeit vermitteln und doch ist ihr peinlich bewusst, dass das kaum ihre dunkle Wollust verbergen kann. Sie hat ein wenig Furcht heute vor dem was … Weiterlesen

Warten einmal anders

Es war ein warmer Tag im Altweibersommer. Ich saß auf dem Balkon der Wohnung meiner Freundin und vertrieb mir die Zeit mit der neuesten Ausgabe des Spiegels. Ein Blick auf die Uhr verriet mir, dass es bereits auf 17 Uhr zuging. Also erhob ich mich von meinem Stuhl und schlurfte gemütlich Richtung Schlafzimmer, um mir … Weiterlesen

Monikas Ort 8: Das U-Boot

Workouts im Fitnessstudio begannen an diesem Wochenende ernsthaft. Aufgrund der Art der „Sitzungen“ wurden die Einrichtungen notgedrungen in kurzen Schüben genutzt. Eines von Monicas Axiomen war das Bedürfnis nach Privatsphäre für Kunden. Sie erwarteten nicht, dass es ihnen peinlich sein würde, vor völlig Fremden gedemütigt zu werden. (Es schien keine Rolle zu spielen, dass unser … Weiterlesen

Die Vorführung

Als sie am Morgen erwachte, hatte sie eine Ahnung davon, daß es heute ein besonderer Tag werden würde. Es war Samstag und eine arbeitsreiche Woche lag hinter ihr. Sie wollte den Tag dazu nutzen, es sich gut gehen zu lassen, sich zu pflegen und vom Arbeitsstreß zu erholen, sich einfach zu entspannen, zu lesen und … Weiterlesen

Monikas Ort 7: Das Fitnesscenter

Am nächsten Morgen um zehn Uhr erschien ich auf der hinteren Veranda und wusste nicht genau, was von mir erwartet wurde. Ich hatte die Angelegenheit ein paar Tage zuvor mit Monica besprochen und darauf hingewiesen, dass ich wirklich nicht über die Informationen verfügte, die ich brauchte, um die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände herzustellen. Ich brauchte eine vollständig … Weiterlesen

Sexsklavin, ferngesteuert. Und Sklave.

Ich kann Steuerberater nicht ausstehen. Wer kann das schon? Obwohl man sie ja eigentlich lieben müsste, diese Menschen, die uns den Umgang mit dem Finanzamt vereinfachen und uns Steuern sparen; dafür aber natürlich gleich auch wieder ordentlich abkassieren. Manchmal allerdings hat man mit einem Steuerberater nicht nur wegen des lästigen Finanzamts-Bürokratiekrams zu tun, und dann … Weiterlesen