Tanja

Nun war der Tag ,den alle so gefürchtet hatten . Tanja war 18 .Tanjas Vater hörte es noch in seinen Ohren, mit 18

wird von Zuhause ausgezogen und dieser nichtsnutzige Hippie , dieser Klaus wollte sie doch glatt zum

Standesamt schleppen. Weder Klaus noch Tanja hatten je in Ihrem Leben einen vernünftigen Job. Tanja war von

Beruf „Tochter“ , und Tanjas Vater hatte es trotz seines Pharmakonzerns gar nicht leicht , den Wünschen seiner

Tochter gerecht zu werden. In seiner Panik erinnerte sich Tanjas Vater an die Bemerkung seines Lagerleiters ,

welcher einmal sagte: “ Drei Tage bei mir , und Deine Tochter wäre das reinste Lämmchen“

30 Minuten später war alles klar ……

Tanja sank müde ins Bett , so ein Geburtstag macht schlapp . Sie dachte noch daran ,das dies Ihre letzte Nacht in

Ihrem Bett sein würde ,denn am nächsten Tag wird geheiratet. Sie hatte nicht einmal mehr Zeit sich über Ihre

ungewöhnliche Müdigkeit zu wundern , als sie tiefster Schlaf umfiel. Sie bemerkte auch nicht ,wie Ihre

Zimmertüre ins Schloss fiel und sich eine Gestalt über Sie beugte.

Als Tanja am nächsten Tag aufwachte , glaubte Sie vom Schlafe in einen Alptraum gefallen zu sein. Sie stellte fest

,das sie zwar munter war,sich aber nicht bewegen konnte. Zu ihrem schrecken bemerkte sie, das sie an eine art

Bett gefesselt war.Ihre Beine waren weit gespreizt an den unteren Bettsäulen angekettet ,Ihre Hände an den

Obern. So bildete sie mit Ihrem Körper ein gespanntes X .Sie war bis auf Ihren Slip nackt und es fröstelte sie.

Langsam kam ihr zu bewusstsein das mit ihrem abendlichen Kakao irgend etwas nicht stimmte. Aber was sollte

das! War das eine Entführung ? Als sie zu schreien begann öffnete sich eine Tür. Tanja glaubte ihren Augen nicht

zu trauen als plötzlich Andy ,der Lagerleiter hereinspazierte. “ Andy was soll das , mach mich sofort los oder ich

rufe die Polizei “ . Andy lächelte .Er nestelte in seiner Hosentasche und holte ein unförmiges Ding hervor. “ So,

Du willst also die Bullen rufen , da musst Du aber laut rufen denn hier ist weit und breit niemand….. Aber ich

hasse es wenn man in meiner Umgebung laut ist,Du solltest das wissen.“ und wärend er dies sagte , nahm er

Tanjas Kopf und presste Ihr etwas in den Mund. Es sah aus wie ein kurzer Gummipenis mit einer Lederplatte und

zwei Bändern. Bevor Tanja protestieren konnte, waren die Lederbänder hinter Tanjas Kopf verbunden und der

Gummipenis nahm den gesamten Platz in Tanjas Mund ein. Alles was Tanja nun verbreiten konnte waren

Gurgelnde ,dumpfe aber leise Geräusche. Tanjas Glieder schmerzten , da sie ja noch immer mit weit gespreizten

Beinen vor Andy lag . Tausend Fragen gingen ihr durch den Kopf aber sie hatte keine möglichkeit irgendetwas zu

äussern. Das Gefühl der Scham und Hilflosigkeit tat ein übriges und Tanja hatte das bedürfnis im Erdboden

versinken zu müssen. Aber auch Andy war nicht untätig und egann nun langsam Tanjas Körper zu inspizieren. Ja,

sie war schon eine Superfrau , 18 Jahre, Langes Brünettes Haar , einen Körper mit Idealmassen, grüne Augen und

ewiglange wohlgeformte Beine. Aber nun leider etwas eingeschränkt Handlungsfähig. Tanja begann sich zu

winden wie ein Wurm , es musste ja irgend eine möglichkeit geben von diesen Fesseln loszukommen. Alles was

sie feststellen konnte, war das sie mit massiven Ledermanschetten welche mit kleinen Vorhängeschlössern an

Stahlketten befestigt waren, gefesselt war. Es gab kein entkommen. Amüsiert beobachtete Andy tanjas

verzweifelte Versuche. “ Ich glaube Du hast es noch etwas zu bequem , Du kleine Zapplerin “ Andy griff unter

das Bett und holte einen kleinen Schaltkasten hervor. Beim ersten Druck auf eine der Tasten ertönte ein

metallisches surren und tanja stockte der atem.Unter ihrem Rücken etwa in höhe des Bauchnabels entstand ein ca

30 cm breiter Schlitz. Andy griff in den Schlitz und holte eine etwa 50 cm breite Manschette hervor, welche er um

Tanjas Bauch legte und am anderen Ende in eine metallene verriegelung steckte. “ Tolle sache dieses Bett,ich habe

4 jahre daran gearbeitet. Du wirst noch einige Wunder erleben.“ Tanja hatte keine Zeit uber diese Worte

nachzudenken denn schon erklang neuerlich ein Geräusch. Es war ein zischen als ob ein Fahrradschlauch undicht

wäre. Zu ihrem erschrecken stellte sie fest das die Manschette welche um ihren Bauch gespannt war sich langsam

aufzublasen begann. Langsam wurde es immer enger um Tanjas Leibesmitte. Das Ding schien wie ein Korsett zu

wirken und durch seine verankerung mit dem Bett war jetzt wirklich keine Bewegung des Torsos mehr möglich.

Tanjas Panik war perfekt. Mit aller Kraft kämpfte sie gegen Ihren Knebel an und versuchte zu schreien , was ihr

teilweise sogar gelang. Gelangweilt steckte Andy eine kleine Pumpe in den Vorderteil des Lederknebels. Als Andy

bereits den ersten Pumpstoss tat, bemerkte Tanja wie sich der kleine Gummipenis in ihrem Mund vergrösserte.

Mit weit geöffneten Augen musste Tanja miterleben , wie sich der Knebel mit jedem Pumpstoss vergrösserte. Als

der Gummipenis seine volle Mundfüllende grösse erreichte war Tanja unfähig , auch nur den kleinsten Laut von

sich zu geben.Sie konnte jetzt nur mehr den Kopf in hektischen Bewegungen hin-und herbewegen. Doch das

schien Andy nicht zu stören. Tanja glaubte die Scham nicht mehr ertragen zu können , als Andy langsam begann

Tanjas Slip zu entfernen. Zwei gezielte Scherenschnitte und Tanja war vollkommen Nackt. Als Andy nun begann

Ihre Möse mit Rasierschaum einzureiben , wurde Ihr klar daß der Höhepunkt Ihres Alptraumes noch lange nicht

erreicht zu sein schien.

Andy war ein Meister seines Faches, und so dauerte es keine 5 Minuten bis tanjas Lustdreieck völlig glatt war. „

Ich denke es ist schon spät heute .. “ vermeinte Tanja noch zu hören denn da war ein lautes surren direkt unter

ihrem Kopf. Bevor sie wusste wie ihr geschah , legte sich wie von Geisterhand eine Gummimaske über Ihren Kopf

. Nicht nur das sie jetzt auch nichts mehr sehen konnte, nein jetzt zog sich das Ding auch noch langsam zusammen

und presste Tanjas Kopf unweigerlich auf die Unterlage. Tanjas einzige verbindung zur Aussenwelt waren jetzt

nur mehr ihre Nasenlöcher. Tanjas Gedanken rasten….. Sie konnten keine Klaren gedanken mehr fassen. Das

letzte was sie an diesem tag noch spürte war , das Andy ihr einen Riesendildo in die Möse schob und diesen an der

Bauchmanschette fest verankerte. alle 5 Minuten begann das Ding wie wild zu Vibrieren und jagte Tanja die halbe

Nacht von Orgasmus zu Orgasmus.

Langsam erwachte Tanja aus einem Totenähnlichen Schlaf . Tanjas Glieder waren wie Blei . Schlaftrunken stellte

sie fest , das sie sich überhaupt nicht bewegen konnte . Wie ein Strostoss durchfuhr sie der Gedanke , das alles

bisher kein Traum war , sondern bittere Realität.

Irgendwie muss sie geschlafen haben , denn als sie aufwachte , war ihre Position zwar nicht angenehmer , aber

doch irgendwie verändert.Da war mitten im Raum so eine Art grosser Hozrahmen .Sofort stellte sie fest , das sie

mit Armen und Beinen an diesem Holzrahmen befestigt war . So stand sie nun mit weit gespreizten Beinen und

Armen da , und wusste nicht , was nun geschehen sollte. Die Panik vom Vortag war beinahe verflogen . Sie

wusste , das es nun an der Zeit war , irgendwie zu verhandeln . Man musste ja irgendwie mit Andy reden können .

Da sie nun keinen Knebel hatte , hoffte sie auf ein baldiges Eintreffen ihres Peinigers , um ihn dann irgendwie

einzulullen . Ja , Andy war ja mal total scharf auf Tanja ,vielleicht konnte sie das nutzen ? .

Doch es tat sich absolut nichts . Die Schmerzen in den Armen wurden immer stärker , doch von Andy war weder

was zu hören ,noch kam irgend jemand um Tanja endlich zu befreien .Da sie nackt war , fror sie entsetzlich , und

beschloss endlich Aktiv zu werden . Da hilft nur mehr schreien , dachte sich Tanja , und begann laut um Hilfe zu

rufen .

Es dauerte wohl keine Zwei Minuten , und die einzige Tür in Tanjas Raum öffnete sich …… Ein kleiner

schmuddeliger Kerl , Mondgesichtig und ziemlich abgefuckt bekleidet lugte zur Tür herein .

“ Hallo , bitte helfen Sie mir . Ich werde hier von einem Perversen Gefangengenommen . Ich bin Reich , und zahle

Ihnen jede Summe , wenn Sie mir sofort helfen !“

Das Mondgesicht betrat den Raum , und betrachtete Tanja von Oben bis Unten .Tanja hatte keine Zeit für

Schamgefühle . Sie erkannte , das hier echte Hilfe nahte . Dem Mondgesicht war deutlich das Erstaunen ins

Gesicht geschrieben . Der konnte mit ihrer Entführung nichts zu tun haben . “ Nun machen Sie schon . Mein

Entführer kann jeden Moment zurückkommen.“

“ Wenn Du den kleinen Blonden meinst , der hier schon seit Tagen herumschleicht , kann ich Dich beruhigen „, „

Dem habe ich Heute morgen eins Drübergebraten , ich denke der liegt mal ein paar Wochen im Spital.“ “ War sein

Pech , das er sich in meinem Abbruchhaus herumtrieb, dachte zuerst , das sei ein Bulle hatte aber zu viel Kohle

mit . Iss nich schade um die Type „

Tanja hatte keine Ahnung , was sie von diesem Mondgesicht halten sollte . “ Nun machen Sie mich mal los , mir

ist kalt.“

Die einzige Antwort des Mondgesichtes war ein Schmieriges Grinsen . “ Nun aber mal Halblang , junge Lady , ich

muss mal die Lage Peilen .“

Tanja war entsetzt . Die Kisten und Taschen in ihrem Verliess schienen das Mondgesicht mehr zu Interessieren als

ihre Befreiung .Tanja hatte keine Ahnung , was sich in diesen Kisten befand , aber aus den Augenwinkeln heraus

bemerkte sie , das das Mondgesicht sehr zufrieden schien , mit seinen Funden .

“ Muss wohl ein Echter Freak gewesen sein , Dein Lover ! Hat hier Kistenweise Spielsachen eingelagert . Nun ,

ich werde den Verdacht nicht los , das Du auf dieses Sado-Maso Zeug stehst . Also lass den Scheiss von wegen

Entführung . Vielleicht sollte ich das eine oder andere Teil mal ausprobieren .“

Tanja sah ihre Felle langsam davonschwimmen und konterte :“ Mann , ich habe Dir gesagt ,ich bin Reich . Du

kannst von mir jede Summe haben , aber mach mich endlich los .!“

Irgendwie schien das Mondgesicht nicht Geldgeil zu sein . Bevor Tanja noch etwas sagen konnte , war das

Mondgesicht hinter ihr , und drückte ihr einen viel zu grossen Gummiball in den Mund . Tanja wollte dieses Ding

ausspucken , doch das Mongesicht war schneller . Ein breites Klebeband verhinderte diese Aktion bereits bevor

Tanja daran denken konnte.

Es war der reinste Horror . Nun stand dieser Schmierige Typ vor ihr , und begann mit Tanjas Brüsten zu spielen .

Tanjas Protestmöglichkeiten waren sehr eingeschränkt . “ Mmmmmmmpfffffff , “ Das Mondgesicht machte seiner

bezeichnung alle Ehre . Dieses ekelige breite , lüsternde Grinsen war schon direkt abstossend .

“ Eiei ….. diese wunderbare glattrasierte Möse schreit ja förmlich nach etwas Hartem “ … “ Nein nicht dieses

Plastikspielzeug da , Du brauchst was wirklich grosses “ Das Mondgesicht kramte in den Kisten , und Tanja

begriff nun endgültig , das sie vom Regen in die Traufe geraten war .

“ Weisst Du eigentlich , das Du mit Intimschmuck viel Attraktiver wärst ? Sieh mal da , was ich da gefunden

habe . Piercingzange-Nagelneu ,und hier , eine ganze Tüte mit Ringen in allen Grössen ….. Ich wette , Dein Lover

wollte Dich noch schnell mal Piercen bevor er mir in die Faust lief . Keine Angst , Du musst nicht warten , ich

erledige das für Ihn ………..“

Tanjas Horror war perfekt . Begann der Kerl doch wirklich Tanjas Brustwarzen zu Piercen . Der Kerl schien keine

Gnade zu kennen . Sosehr sich Tanja aufbäumte , ging der Kerl doch Unerbittlich zu Werke . Tanja wurde

schwarz vor Augen.

Als Tanja aufwachte , war das Mondgesicht verschwunden . Brennender Schmerz an ihren Brüsten und an den

Schamlippen trieb ihr das Wasser in die Augen . Sie war noch immer an diesen Holzrahmen gekettet , bemerkte

aber , das sich sonst in diesem Raum einiges verändert hatte .Überall standen seltsame Apparate und auch der

Hozrahmen war mit allerlei Geräten bestückt , deren Funktion Tanja nicht einmal ahnte.

Tanja hatte scheinbar wieder diesen aufblasbaren Knebel im Mund . Tanja kannte ihn noch von Andys Überfall .

Das Mondgesicht wusste scheinbar ganz genau , wie diese Spielsachen Funktionieren . Da öffnete sich die Tür ,

und das Mondgesicht kam herein.

“ Hallo Lady , Gut geschlafen ? “ ,“ Mmmmmpffffffff“ , “ Aha , nich gerade gesprächig Heute . Habe mir

eigentlich mehr Dank erwartet , jetzt wo Du so schöne Ringe trägst . Übrigens , ich habe das ganze Zeug fein

säuberlich ausgepackt und studiert . Ich denke, ich kann Dir die Zeit vertreiben , bis Dein Lover wieder kommt.“

Tanja zerrte verzweifelt an ihren Fesseln. Der Kerl schien das ernst zu meinen . Langsam näherte sich das

Mondgesicht . “ Muss mal Kontrollieren , ob die Ringe da unten auch ordentlich gesetzt sind “ . Tanja spürte , wie

sich der Mittelfinger des Mondgesichtes langsam in ihre Möse bohrte . Natürlich blieben auch die gepiercten

Schamlippen von dieser Aktion nicht ungeschoren , und so begann sich das Brennen zwischen den Beinen zu

verstärken .

“ Ich denke , Deine Figur lässt zu wünschen übrig . Da unten bist Du viel zu eng , und hier um die Taille viel zu

Fett . Ich muss Dich auf Diät setzen „. “ Aber nun zur Taille !“

Das Mondgesicht ging zur grössten Kiste und kam mit einem seltsamen Gegenstand zurück zu Tanja . “ Der

Schrecken der Viktorianer , Echt geil das Teil „

Tanja erkannte das Teil als eine Art Korsett , aber irgendwie schien es etwas zu klein geraten zu sein .Tanja

bemerkte sehr schnell , das es nicht zu klein , sondern nur viel zu eng war . Das Mondgesicht zerrte an den Seilen

und Tanja blieb die Luft weg .Als das Mondgesicht endlich fertig war , fühlte sich Tanja wie entzweigeschnitten .

War das Atmen mit dem Knebel nicht ohnehin schon fast unmöglich , konnte sie jetzt nicht einmal mehr tief

einatmen. Seltsam waren auch die kleinen Kettchen , die da so an diesem Teil herumbaumelten . “ So, nun müssen

wir Dich noch etwas Stabilisieren , damit Du nicht so elend herumbaumelst .“ Mit flinken Griffen befestigte der

Kerl die Kettchen an den scheinbar dafür vorgesehenen Ösen am Holzrahmen . Tanja konnte jetzt auch ihren

Torso keinen Millimeter mehr rühren . Bloss mit den Beinen konnte sie noch etwas wackeln .

“ Weisst Du , wo hier das Problem liegt , Lady ? So wie Du da rumhängst kann ich Dich eigentlich nicht Vögeln .

Bin ja kein Akrobat …“ Das Mondgesicht schien über diese Erkenntnis nicht Glücklich zu sein . „Vielleicht sollte

ich Dich mal ordentlich Auspeitschen …. Dein Lover liebt das sicher ….. Bei dieser Peitschensammlung …. Aber

zum Auspeitschen brauchst Du was zwischen die Beine , oder ? „

Wieder wurde in einer Kiste gestöbert , und scheinbar was gefunden . Als das Mondgesicht zurückkam erstarrte

Tanja vor Schreck . Dieses Riesending konnte kein Dildo sein . Viel zu gross war es ,als das man sich dieses Ding

einführen konnte .Und diese kleinen Kettchen und Ösen an diesem Teil liessen Tanja das Blut in den Adern

gefrieren .

Dieser Unmensch zeigte keine Gnade , und begann den Dildo einzucremen . Als er versuchte den Dildo in Tanjas

Möse zu setzen wehrte sich Tanja verzweifelt , indem sie ihre Muskeln schloss. Das Mondgesicht lächelte und

griff zu Tanjas Brustring Ein kurzer Zug, und Tanjas schmerzerfüllter Körper stellte dem Dildo nichts mehr in den

Weg .Als der Dildo ca 15 cm in Tanjas Möse glitt , schien auch der Unmensch Gnade zu zeigen. „Das reicht für

den Anfang . Wir wollen ja nichts kaputtmachen …. “ Damit der Dildo nicht herausrutschen konnte , wurden noch

rasch 2 Kettchen an Tanjas neuen Intimschmuck gehakt . “ Irgendwie Super , So bleibt das Ding schön in Dir ,

und wenn Du versuchst den Dildo rauszupressen , tust Du Dir selbst weh . “ Um ganz sicher zu gehen , dass der

Dildo seine Position beibehielt , wurden die restlichen beiden Kettchen sehr stramm an Tanjas neue

Brustwarzenringe gehakt .

“ Nun noch schnell mal eine Augenbinde gesucht , und dann werden wir mal gemeinsam die Peitschensammlung

Deines Lovers ausprobieren“ . Tanja war am Ende mit ihren Kräften . Ihr schmerzgepeinigter Körper war zu

keinerlei Widerstand mehr fähig . Es wäre ja auch jeder Widerstand zwecklos ……. Tanja versuchte ihren Schmerz

zu vergessen . Doch der erste Peitschenhieb erinnerte Sie daran , hier gefangen und hilflos zu sein …..

(Visited 72 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar