Biancas Einstellung

Bianca, süße 23 Jahre, 57 Kg bei 175 cm Größe, eigentlich mittelblonde Haare aber im Moment tiefschwarz gefärbt. Da steht Sie an der Bushaltestelle. Sie ist heute mächtig herausgeputzt aber schließlich geht es ja auch um einiges. Sie soll heute zur Probe in Uli´s Salon arbeiten. Bianca ist nun schon seit über 5 Jahren Friseurin aber nie war sie so nervös wie heute. Sie hatte viel über Uli gehört von extrem perversen Dingen war die rede aber das machte sie gerade scharf. Sie liebte schon immer die extreme Seite und war naturgeil veranlagt. Wie damals auf dem Schulklo als sie dem Rektor eine blies weil der sie beim Rauchen erwischt hatte.

Aber nun war sie auf dem Weg zu Uli. Ihr gertenschlanker Körper steckte in einem kurzen schwarzem Lederrock. Oben trug sie ein dünnes Top aus gestrickter Baumwolle und ja richtig, die Nippel steckten sich vorlaut durch die groben Maschen. An den Beinen keine Strümpfe den Ihre makellos rasierten Beine konnten sich sehen lassen. Bei den Schuhen musste sie aufpassen, Größe 38 und dann 8 cm Absätze sind schon schwierig. Die Pfennigabsätze machten aber erst das Gesamtbild aus. Ihr schwarzer schulterlanger Bob war wie immer buschig geföhnt und glänzte in der Sonne von Tonnen Haarspray. Sie strich sich noch eine Strähne mit ihren schwarz lackierten Fingernägeln aus dem Gesicht und leckte flüchtig über ihr knallroten Lippen als Ihre Hand zur Klinke des kleinen Salons glitt.

Uli stand im Salon als die Tür sich öffnete. Er hatte Bianca in einem Friseursalon bei real getroffen und sofort beschlossen sie zu adoptieren. Ja das war das richtige Wort den er hatte noch viel mit dem süßen Luder vor. Heute sollte sie erst einmal zeigen ob sie die 5000,- DM Brutto wert war die er ihr angeboten hatte. Na ja, nicht so einfach den er hatte ihr schon gesagt das es neben Haaren auch um Erotik und einen HANDwerklichen guten Job ging. Sie lächelte nur und sagte das sie es gern mal probieren würde ihm zur Hand zu gehen.

Die Sonne im Rücken verlieh ihr einen übernatürlichen Reiz. Geil wie sie dort stand und er genau wusste wie sehr sie gleich kreischen und quicken würde. Noch ganz Unschuldig mit leicht zusamengedrückten Schenkeln lächelte sie ihn an. Die röte ihrer haarigen Unschuld machte diese kleine Maus noch verführerischer mit einem tiefen Blick in Uli´s Augen sagte sie „Hy ich bin froh endlich bei ihnen zu sein” . Uli stellte sofort klar das er das DU bevorzugt und wie zufällig strich er ihr die haare aus dem Gesicht und drückte sie hinter das Ohr. „ hmm ich habe mich nicht getäuscht du glühst ja förmlich”, er lächelte beruhigend und bot ihr zunächst mal einen Platz an. Sie setzte sich in einen der beiden Waschplätze und genoss das kühle Leder auf der kahlen haut ihrer Beine.

Uli erklärte ihr kurz was er vorhatte und sie willigte ein seine ganz spezielle Einstellungsprüfung zu erfahren. Während er die letzten Vorbereitungen traf nutzte Bianca die Chance sich umzusehen. Die wände waren mit Frisurenfotos behangen die allesamt ultrakurze nackenfreie schnitte zeigten. Auf einigen wusste man sofort das die Modelle in einer sexuellen Situation fotografiert worden waren. Die Augen sprachen bände….. Ihr blick glitt auf Uli wie er aus der kleinen Bar eine Flasche Sekt entnahm. Mitte 30, 190 cm, ca 85 KG, sportlich, blond und braungebrannt so bewegte er sich geschmeidig durch den Salon. Ihr hatten erfahrene Männer schon immer mehr gelegen und während sie das Glas aus seiner Hand nahm und vorsichtig nippte kamen ihr die Worte ihres neuen Chefs wieder in den Sinn. „ Du wirst zunächst für deinen Einsatz zurechtgemacht und dann darfst du an Marion einer Stammkundin zeigen was du drauf hast. Neben einem Haarschnitt braucht die Liebe auch mal wieder eine feste Hand und ein wenig sexuelle Erfüllung. Sie verstand zwar nicht wie er das meinte aber sie war gespannt, sehr gespannt auf Marion.

Der Salon war leer und neben den beiden Waschplätzen waren ohnehin nur zwei Plätze für den Schnitt und das Styling vorhanden. Es waren diese alten Stühle mit einer kippbaren lehne und einem Fußteil fast wie beim zahnarzt. Ihr vielen die Öffnungen in den Armlehnen auf und sie überlegte was es damit auf sich hat.

„So meine Liebe, ich werde dir nun die Haare waschen und danach deine Haare gelen. Mit einem aggressiven Make up verfolständigen wir dein neues Outfit. Ich möchte das du immer so erscheinst und wenn du mich etwas besser kennst schneiden wir dir deinen Gesellen Schnitt”. Bianca nickte und glitt mit der Rückenlehne nach hinten. Ein kleiner Schwipps vom Sekt war schon da und so freute sie sich in der wagerechten zu sein. Sie hörte das rauschen des Wassers und als sie den Strahl auf ihrer Kopfhaut spürte schloss sie die Augen und begann zu träumen. Das Shampoo wurde ihr von Uli sehr sanft ins Haar massiert und die Fingerspitzen glitten wohlig über ihre Kopfhaut. „Spreize deine Schenkel du süße Nymphe” und wie magisch öffnete sie ihren Schritt. Sie bekam die Weisung ihren Slip zu entfernen und als sie die Augen öffnete sah sie das Fernsehbild an der Decke und auf dem Monitor an der Wand. Die Kamera war genau auf ihren schritt fixiert und als sie nun das Höschen herunter zog lag ihr Pfläumchen offen und rasiert da. „Geile Aussicht sagte Uli” und mit einem leichten raunen begann er intensiv ihren Nacken zu massieren. Sie schloss wieder die Augen und genoss den Rest der Behandlung. Dabei spürte sie diesen kleinen Hauch der Luft an ihrer rasierten Muschi. Sie wurde naß bei dem gedanken das alles was hier geschah auf Video aufgezeichnet wurde. Nachdem der Schaum runter war wurde ihr Haar kurz angeföhnt und Bianca bemerkte dabei die dicke beule in Ulis Hose. „hmmm Chef ist die Hose nicht etwas eng?” Er lächelte und drückte einen Finger auf ihren Mund .

Das Gel glänzte nass auf ihrem Haar und mit dem Kamm wurde die feuchte Masse ins Haar drapiert. Sieht fast aus wie Sperma dachte Bianka. Kühl und sehr glitschig drang die Masse an ihre Kopfhaut. Eng schmiegten sich die haare an und sie bewegte ihre feuchte spalte über den Sitz. Ganz richtig sie war nass wie selten zuvor. Uli bekam das mit und drückte sie in den Sitz zurück. Der Kamm gleitet durch die schwarze Pracht und die Haare schmiegen sich eng hinter ihre kleinen Ohren. Ulis hände rutschen über den glänzenden Kopf und das letzte Haar wird mit Haarspray in Position gebracht. Alle Haare sinbd jetzt extrem streng zurückgekämmt und im nacken hat Uli ihr einen kleinen Zopf geflochten um die längen einzufangen. Ihr jetzt erstelltes make up war noch nuttiger als vorher und sie sah aus wie eine kleine billige schlampe. Rot glühten die lippen und der dicke schwarze Block wimperntusche tat ein übriges.

Und dann kam der größte Schock. Plötzlich stand eine sperrlich bekleidete Frau mitten im Raum. „Darf ich vorstellen, Marion”. Marion blickte auf den Schritt der kleinen und schleckte ihre Lippen. Darf ich mal Kosten? „Nein, energisch wies Uli Marion an, in dem anderen Waschplatz ihre Geilheit auszubreiten.

Marions Platz bekam noch zwei Fußstützen und dann durfte sie sich ganz ausziehen. Die Fußstützen wurden direkt in die Armlehnen gesteckt. Dafür die Löcher. Bianca sah wie Marion ihr Höschen entfernte und blickte auf eine ehemals rasierte Scham. Die Häärchen waren nachgewachsen und Marion bräuchte dringend mal wieder eine Rasur. Ihre langen Haare bedeckten Ihre Brüste. Zwei Brüste die größer und schwerer als die von Bianca waren. Bianca hatte sehr kleine Titten mit extrem aufrecht stehenden Nippeln. Marions Möpse waren prall wie Grapefruits und dafür waren ihre Warzen flacher und ihre Höfe dunkler. Marion massierte ihre Nippel ein wenig als sie sich setzte. „ahh das ist angenehm endlich wieder kühles Leder an meiner spalte zu spüren.” Marion rutschte ein wenig und legte dann ihre Beine in die schalen des Sitzes. „Bianca, Marion gehört jetzt dir, erfülle ihre Wünsche und laß dich nicht irritieren was alles passieren wird” mit einem Lächeln verließ Uli den Raum. „Bianca schnalle Marion fest, die Arme auch damit sie sich nicht mehr bewegen kann und bitte schön fest du süßes Biest”. Sie ließ sich von Bianca festbinden und als sie das Wasser hörte wußte sie, das jetzt der Moment der ersten Nässe kam. Das Wasser strömte über ihren Kopf und ihre mittelblonden glatten Haare wurden nass. Bianca blickte an Marion herunter und sah die ersten Perlen ihrer Geilheit auf den kahlen Lippen glänzen. „Massier mir den Kopf du kleines Ferkel” Bianca begann den Kopf Ihrer Kundin zu waschen und diese quittierte mit einem wohligen Knurren die Wäsche. Fester du Luder. Immer härter rubbelten ihre Finger über den langhaarigen Schädel und plötzlich hörte sie Uli´s Stimme: „So Bianca jetzt wird es richtig spannend ! Kämm der Kundin die Haare nach hinten und massier Gel ein, viel Gel” als Bianca das nasse glitschige Gel in der Hand hatte das gleiche das auf ihrem glänzenden Schädel für den halt sorgte wusste sie instinktiv was kommt.

Sie bekam das Kommando Marion zu malträtieren. Zunächst wurden ihr zwei Zöpfe wie Pippi Langstrumpf abgeteilt und geflochten. Das Gel war so viel das es bianca zwischen den feinen fingern schwerfiel die haare zu formen. Diese wurden dann an das Waschbecken gebunden so das Marion nun weit offen mit starrem Genick in der Keramik lag. Dann bekam sie einen besonders großen Wasserwellwickler in den Mund geschoben durch den sie nicht mehr richtig sprechen konnte. Auf die Nippel Wasserwellklemmen die sich in das rosige Fleisch ihrer Zitzen gruben. Die Scham von Marion wurde mit einem Massagedildo mit einer enormen Größe bestückt. Klar hier kam Gel zum Einsatz und die besondere Aufgabe von Bianca war das Marion nicht geil werden sollte sondern zunächst einmal leiden erleben sollte. Der Hintern bekam einen Dauerwellwickler eingedrückt ein tropfen gel und unter dem druck der schwarz lackierten nägel gibt der schließmuskel nach. Marion stöhnt laut auf. Der dicke dildo in ihrer Votze spreizt sie zum zerreissen und der Dauerwellwickler pikst sie mit den kleinen nippeln in ihr zartes rosettenfleisch. Als Marion so ausstaffiert da lag wurde Bianca schon super nass. Mit einem schnellen griff prüfte sie die nässe und fragte ob sie auch so was feines in ihrer Dose haben darf. „ Nein du sollst arbeiten und wenn du das gut tust, darfst du dir später einen oder zwei Orgasmen besorgen”.

Marion lag da und Bianca wusste noch nicht wie es weitergehen sollte……………….

„So Bianca ich denke es ist Zeit das Marion eine geile Rasur kriegt. Also, wichs sie ein wenig mit dem Dildo und dann will ich sehen wie du rasierst. Marions Stöhnen erstickte an dem Wickler in ihren Backen aber sie war schnell auf Hundertachtzig. Bianca hielt immer wieder inne und die Zuckungen der älteren wurden immer heftiger. Marions Muschi ist sehr interessant. Sie hat kleine Schamlippen die bräunlich abgesetzt sind. Diese kleinen Schamlippen schauen ein wenig aus den großen Lippen heraus und es sieht super geíl aus wenn der dildo ihre Muschi fast auf links dreht. Bianca legt immer wieder gel nah und wichst dabei Marion sehr langsam und unregelmäßig. Diese gräbt ihre Finger in die Armlehne und an ihren Augen ist zu sehen wie sehr sie einen Orgasmus erwartet. „Keine Chance liebste Kundin” sagte Bianca und lächelte verwegen als sie mit einem Plopp den Dildo entfernte. Mit drei fingern prüfte sie kurz die Geschmeidigkeit der Votze und dann war auch schon die Rasierseife und der Pinsel im Einsatz. Bianca die geile Sau zog Marion noch weiter auf. Mit einer Hand spreizte se weit die Scham und mit der anderen wienert sie der kundin mit dem Pinsel durch die Klitt. Dick und fett lag das weiße Tal vor ihr als sie das Messer ansetzte und langsam über die Scham zog. Ahhh du geile Sau rasierst dich wohl öfter. Sie lachte als Bahn für Bahn die rosige Blume von Marion aus dem Schaum trat. Sie zog noch mal und nochmal über die empfindliche Scham und erst als die haut glatt und kahl glänzte kam das Babyöl zum Einsatz. Geschmeidig und wunderschön glänzte die Votze von Marion nun und die war kurz davor zu explodieren. Bianca nahm viel Öl und begann Marions Muschi mit fester Hand zu massieren. Ab und an schlug sie leicht auf die Vulva und diese begleitete Ihre Behandlung mit einem feuchten roten Glühen.

Biancas Scham war triefnass und auch Marion blieb das nicht verborgen. „Lasch misch dicsch schlecken „ gurgelte sie und nur zu gern gab Uli sein Ok. Schwupps war der Wickler aus dem Schnabel und flink saß Bianca auf Marions Gesicht. Die Haare straff zur Seite gebunden konnte Marion kaum große Freude auslösen doch die kleine schwarze wichste mit einer wahren Innbrunst Marions Zunge ín ihrer nassen ebenfalls rasierten spalte. Bianca saß auf Marion und wichste nun wie eine verrückte in Marions Scham rum. Ahhhhh ein lauter Schrei der die Orgasmen verschlang löste sich aus Biancas kehle sie hatte nun den Kopf zwischen die Schenkel ihrer Kundin gesteckt und leckte die spalte sauber.

Nachdem Bianca sich auf Marion sitzend erholte, betraten drei Männer den Raum. Die Schwänze rasiert und auch das Haupthaar kurz. Ihre dicken Schwänze baumelten und über die Lautsprecher bekam Bianca die nächste Anweisung. Der Stuhl von Marion wurde in eine fickgerechte Position gefahren und gedreht. Der Kopf hing nun frei aber zu tief. Marions Körper wurde in eine L Form gebracht und Bianca bekam dem Auftrag die Haare im Nacken abzuteilen. Hierzu legte die Kleine eine konkave Linie von Ohr zu Ohr an. Marion hatte den Rest ihrer Haare im Gesicht und sah so nicht das die drei Kerle ihre prächtigen schwänze kneteten während Bianca die Abteilungen vornahm. Eine HALSBANDAGE war die Krönung damit Marion jetzt nicht zucken konnte. Die Haare unterhalb der Abtrennung wurden zu einem Zopf geflochten.

Ich muss Pipi sagte Marion und einer der Kerle hielt ihr ein Steckbecken hin. Wild strudelnd ergoss sie sich in das Becken und dieses wurde zur Seite gestellt. Ein geiles Bild die verschnürte und geklammerte Frau im Friseurstuhl die nassen klebrigen Haare die überall auf ihrem Körper klebten und dazu Bianca mit den Kerlen.

Zunächst bekam Bianca jetzt Besuch von den Jungs. Die Kerle standen im Kreis um Sie herum und Bianca kniete vor den Stechern, abwechselnd wurden ihre lollis gelutscht. Bianca erkannte wie jung die schwänze waren und sie schätzte keinen älter als 20 ein. Sie knete beim Blasen gern die Eier und die Kerle hatten Probleme nicht sofort zu kommen. An Ihrer Fickstange hing diese süße 23 jährige Schlampe. Das Haar glänzte unter dem gel. Sie wusste das das geile Schmatzen die Latten nur härter machte. Nun wurden die rollen getauscht und die Kerle mussten sich hinknien. Marion fluchte da sie nicht richtig sehen konnte was dort passierte. Zunächst griff Bianca zur Maschine und rasierte mit dem 3 mm Aufsatz die Schädel der Jungs. Die Koteletten wurden wegrasiert und nun da der Aufsatz runter war wurde der Nacken und die Seiten bis auf Augenhöhe ausrasiert. Bianca begann die kurzen Bürsten schnitte mit der Pisse von Marion zu befeuchten und dazu mußten die drei ihre Schädel nach hinten neigen und aneinander legen. Die Pisse ran teilweise durch die Gesichter und als Bianca die Geltube nahm bemekte sie die aufgerichteten Schwänze. „Ihr geilen Stecher werdet jetzt gleich Marion bedienen!!” Das Gel wurde auch ihnen auf den Schädel massiert und Bianca ging jetzt in die Runde und wichste die Schwänze kurz mit gel an. Als wenn das noch nicht genug wäre steckte sie jedem der Kandidaten kurz den Finger ins poloch um die prostata auch von innen zu reizen.

Einer der drei mit dickem schwarzem Haar kniete sich rücklings in die Scham von Marion und rubbelte mit seiner Gelbürste die Klit. Jaaaaaaa du Sau machs mir schrie Marion und die beiden anderen halfen nach Kräften die Kundin zu bedienen.

Bianca bekam jetzt den Befehl den stillgelegten Kopf zu bearbeiten. Die Haarschneidemaschne surrte los und langsam wie in Zeitlupe glitt die Maschine an Marions Hinterkopf hoch. Das vibrieren an ihrem Nacken tat ein übriges und wild fluchend kam es Marion zum zweiten mal. Der Gel Schädel des schwarze haarigen flutscht weiter durch ihre triefnasse spalte und der wird seinerseits von den beiden anderen bedient. Marion schrie als sie nun begriff das gerade ihre Haare geschoren wurden aber das half nichts. Rrrrrrrrr arbeitete sich der Rasor mit dem 1 mm Aufsatz durch den Schopf du Sau was machst du, aber Bianca griff beherzt zu und rasiere Bahn für Bahn weg. Sie strich immer wieder über den stoppeligen Hinterkopf und wichste sich abwechselnd selbst. So geil hätte sie es nie für möglich gehalten. Sie hob den Zopf auf und begann nun die die vor Marions Augen mit dem Zopf auf die Hintern der Schwanzträger zu schlagen. Sssst schoß der Zopf nieder und durch das Gel war er nicht nur schwer sondern auch Kompakt. Rote striemen zeigten sich schnell auf den Hintern der drei Stecher.

Biancas Job war fast getan. Sie blies die drei schwänze prachtvoll hoch und es erinnerte sie an Fleischwurst als sie die drei fickrohre so nackt rasiert und voller Gel sah. Die drei Knaben standen nun in Marions Rücken und langsam senkte sich Marions Kopf auf Haarwichshöhe. Bianca saß von vorne auf Marion und teilte mit scharfen Strichen die haare für die drei auf. Je ein kleíner ring wurde geformt und dann begannen die drei simultan mit diesen ringen zu wichsen. Sie waren zwar schon megageil aber eine kleiner Dauerwellwickler im Anus vergrößerte ihre Bereitschaft zu spritzen schnell.

Bianca saß auf Marion und hatte ihr Becken vorgestreckt und begann sich nun mit dem abgeschnittenen Zopf zu masturbieren. Ahhh, du hast geile Haare sagte sie und das meinte sie auch genau so. Es vergangen Minuten voller keuchen und stöhnen bevor die 4 sich an dem wehrlosen Körper von Marion so weit aufgegeilt hatten das sie kamen. Ein kneul aus Haaren und Geilheit dirigiert von Uli kam in einem Mega Orgasmus zur Ruhe.

Was keiner gesehen hatte, zwischenzeitlich war Uli wieder erschienen und hatte Marions gerötete Muschi gefickt. Harte tiefe Stöße waren es und als er kam spritzte er die Ladung auf Marions Bauch. Mit flinker hand verrieb Bianca den Glibber und schon hatte sie ihre Lippen um Uli´s Latte geschlossen. Mit einem satten Schmatzen begann der Schwanz in ihrer Kehle zu tanzen. Bianca war eine Meisterin der blasenden Zunft und sie liebte den herben Geschmack des Sperma der an der Latte hing. Glibsch, glibsch immer wieder raste die Latte zwischen Ihre Lippen. Die drei Typen standen bei Marion und ließen sich sauberlecken während nun auch Bianca den dicken Hammer von Uli in ihrer Klitt spürte. Dogistyle und mit beiden Händen die Haare zurückziehend fickte er die kleine Sau. Sie knieten mitten in den reasierten Haaren. Sie keuchte als er nun begann ihren Hintern mit Schlägen zu bedecken. „Wehe du hast deinen Orgasmus nach mir” Klatsch, die hand schmerzte und ihr rotes Hinterteil rotierte auf seiner Lanze. Tief und hart und immer schneller und dann gab es für beide den letzten Orgasmus des Tages. Ein langer spitzer Schrei von Bianca beendete das geile Treiben in dem kleinen Salon……. Erschöpft und überglücklich lagen die Akteure in den Haaren und wichsten sich gegenseitig die Latten und Pussys. Schön langsam und entspannend.

Marion strich sich die Haare aus dem Gesicht und rubbelte Ihren kahlrasierten Nacken….. hmmm Bianca haste Lust dich an mir zu reiben ? Schön im Nacken ? „Später und dann scheide ich dich auch fertig” sagte Bianca und küsste Marion.

(Visited 129 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar