Nachts (kurz)

Endlich war es soweit…
und mein Meister legte mir Kleidung zurecht die ich tragen sollte fur unseren Ausflug…
Es sollte natürlich ein Rock sein ohne Unterhose und ein Top…
Ich zog mich um und kniete als ich fertig war vor ihn um zu zeigen das ich soweit fertig war…
Er streichelte über meinen Kopf…um mich zu loben…
Wir gingen zum Auto…durch die lauwarme Nacht fühlte ich mich sicher und genoß den lauen Wind zwischen meinen
Beinen…
Wie gut das ich frisch rasiert war…denn der Wind der um meinen Kitzler strich war erregend…nicht nur das…den ich liebte es nicht zu wissen was in unseren Sessions passierte…es war immer spannend nicht zu wissen was mein Meister mit mir vor hat…

das kann man aber nur umsetzen wenn man sein Gegenüber wirklich sehr gut kennt und auch seine Vorlieben besprochen hat sowie ein Safewort um abzubrechen…sowas geht nur im vollsten Vertrauen füreinander…was wir auch pflegen…
Mein Herz klopfte mir bis zum Hals als ich ins Auto stieg…
Kaum saßen wir drin sagte mein Herr:”Beine auseinander,rock hoch!”
Gesagt getan…und schon gings los…zuerst fuhren wir eine Weile bis wir an einen Abgelegenen Ort halt machten..
Er drehte sich zu mir um…um an mein Loch zu fummeln…küsste mich dabei und meinte:”Ja sowas…dein Fotzenloch ist ja schon wieder nass…Steig aus,meine geile Schlampe!”
Ich gehorchte und musste in Richtung Kofferraum…er öffnete ihn und ich sah eine Wolldecke sowie Knebel und Seile darin liegen…meine Augen weiteten sich und das Funkeln in meinen Augen entging auch meinen Meister nicht…Grinsend befahl er mir mich umzudrehen…und ich wurde an Händen und Füßen gefesselt…geknebelt und in den Kofferraum geschubst…so wie ich dalang macht er noch ein Erinnerungsfoto…verschloß den Kofferraum und ich bekam Panik…das Auto fuhr los und ich weinte aus Angst…
Ich verlor irgendwie die Zeit und hatte nicht bemerkt das wir angehalten hatten…der Kofferrauf öffnete sich und sah meinen Meister verheult an…”RAUS!” ….
Brüllte er mich an und ich versuchte mich da rauszuquälen…es gelang mir nicht und ungeduldig sah er mich an…mit dem begleitenden Satz das er alles alleine machen müsste half er mir raus…wir gingen ein Stück…ich mit gesenkten Kopf…kurz danach musste ich mich gleich auf den Boden niederknien…Beine etwas auseinander sowie den Kopf zu boden gerichtet…
so musste ich erstmal verweilen denn mein Herr bereitete etwas vor…ich konnte es hören…
und als mir mein Herr befahl aufzustehen…konnte ich einen ersten Blick auf meine Umgebung werfen und war erstaunt…
Ich befand mich in einem alten verfallenen Haus…was in mir ein besonderes Feeling auslöste…ein kleiner Scheinwerfer und einer Kamera die mein Herr aufgebaut hatte wurde mir klar was nun folgen würde…
Eine Kiste die dort stand nahm ich im Augenschein…Ich überlegte was dort drin sein könnte und kam zu dem Entschluß das dort Spielzeug darin sein müßte…
Mir wurde aber jeglicher Blick verwehrt und er legte mir gewisses Geschirr an…legte meine Brüste frei um sie mit Klemmen zu versehen…was mit meinem Halsband verbunden war…
Mit diversen Spielzeugen wurden verschiedene Fotos geschossen…
Ich habe mich wohl gefühlt…und sehr genossen…
Nach der Fotosession hat mich mein Meister nocheinmal richtig rangenommen….
und das beste daran war…niemand konnte meine Schreie hören….

(Visited 76 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar